Feiertage für alle oder islamischer Sonderrabatt – Goppel: „Die Hamburger Offerte lässt hoffen“

17.08.2012 in Pressemitteilungen. Kommentare deaktiviert für Feiertage für alle oder islamischer Sonderrabatt – Goppel: „Die Hamburger Offerte lässt hoffen“.

München – Der Hamburger SPD und Olaf Scholz zu danken, fällt Dr. Thomas Goppel, dem Sprecher der ChristSozialen Katholiken (CSK) in der CSU nicht schwer: „Wenn die Genossen wirklich anstreben, den Moslems in der Hansestadt neue Feiertage zuzugestehen, dann offenbart das ein neues Denken in der Sozialdemokratie, weckt die Hoffnung, dass gleiches Recht für alle Platz greift.“

Goppel äußert solche Erwartung angesichts der sozialdemokratischen Überlegung, Moslems ihre religiösen Hauptfeste künftig in bezahlte Frei- und Feiertage umwandeln zu lassen. „Wenn der Islam seine Gläubigen zusammenrufen kann, muss das in der Zukunft auch für unsere christlichen Religionen gelten und der Katholik in Hamburg (wie bei uns in Bayern selbstverständlich), Mariä Himmelfahrt, Allerheiligen, Dreikönig oder Fronleichnam außer Christi Himmelfahrt freinehmen können, um seiner Weltanschauung Rechnung zu tragen.“

Hamburg, so Goppel, belege am Beispiel seiner Islamoffensive, dass unsere Gesellschaft seit langem mit unzulässiger Selbstverständlichkeit Religion zur absoluten Privatsache abgestuft habe. „Die Auffassung teilen wir schon lang“, unterstreicht der Sprecher der Katholiken in der CSU in Bayern, „und wir leben sie auch vor: Bei uns gibt es die Rücksichtnahme des Wirtschaftsgeschehens auf die religiöse Pflichterfüllung z.B. am eben gefeierten Himmelfahrtstag (15. August) in überwiegend katholischen Gebieten“. Laut Goppel steht es einer Gesellschaft, die sich in religiöse Fragen ihrer Bürgerschaft nicht einmischen soll und will, „gut an, für die Religionsausübung Freiräume vorzuhalten, die dann allerdings für alle gelten müssen.“

Quelle: CSK, http://www.csu.de/kommission/csk/aktuelles/10101121.htm

Kommentare geschlossen.